Das heisse Eisen - 01 - TCS-Motorradgruppe

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Präsidentenseiten > Archiv
Das heisse Eisen angefasst


Gruppenfahren bei Touren
von Markus Dürrenberger

Das Fahren in der Gruppe ist ein Sicherheitsfaktor bei unseren Touren.
Wer während diesen Gruppenphasen überholt und der Gruppe vorausfährt, übertritt eine bisher unumstössliche Regel. Beginnt ein Fahrer mit diesem Verhalten, so leiten sich weitere daraus das Recht ab, es ihm gleich zu tun.
Für mich als Präsident der Motorradgruppe gilt es nun abzuwägen, werde ich einschreiten oder nicht. Schreite ich ein, verärgere ich diejenigen die schneller fahren wollen. Schreite ich nicht ein, verärgere ich diejenigen, die sich durch das Überholen in der Gruppe gefährdet fühlen. Auf jeden Fall verliere ich Stimmen für die nächste Wahl. Ich appelliere hier mit ein paar Argumenten für das Einhalten des Überholverbots beim Gruppenfahren. In der Gruppe wird gefahren wenn:

– Gefahr besteht sich zu verlieren
– Die Strassenverhältnisse schlecht sind
– Eine Freigabe aus andern Gründen dem Verantwortlichen nicht sinnvoll erscheint.

Ist eine Freigabe erfolgt oder fährt eine Kleingruppe ohne Freigabe voraus entwickelt sich meist eine Gruppendynamik, die einzelne dazu bringt, über die Sicherheitsmarge zu gehen und ohne Reserve die Kurven zu umrunden. Irgendwann ist es dann zu viel Risiko und es passiert etwas. Das möchte ich um jeden Preis vermeiden, auch wenn ich damit Stimmen für meine Wiederwahl verliere. Menschen sind soziale Wesen. In einer Gruppe muss jeder einen Teil seiner persönlichen Freiheit zu Gunsten anderer aufgeben. Wer die Solidarität in der Gruppe nicht aushält, sollte alleine fahren.

Last update: 08.10.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü