Editorial des Präsidenten - 17 - TCS-Motorradgruppe

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Präsidentenseiten > Archiv
Editorial des Präsidenten Markus Dürrenberger


Liebe Kolleginnen und Kollegen


Die heisse Zeit ist nun überstanden. Wer noch Sommer haben möchte muss sich weit in den Süden begeben. Die Pässe bekommen an schlechten Tagen bereits einen Hauch Schnee.

Für uns ist das die Zeit mit dem Jahr abzuschliessen und die nächste Saison ins Auge zu fassen. Wo gehen wir in der Motorradwoche hin? Alle sitzen erwartungsvoll um den Tisch und schauen mich an. Ich merke, dass ich jetzt etwas sagen muss, ich bin schliesslich der Präsident. Ich sage mal mit ein paar Runzeln auf der Stirn: Das ist nicht so einfach. Martin sagt erleichtert, mich geht das nichts mehr an, ich bin nächstes Jahr nicht mehr im Vorstand. Das hilft mir aber mit meinem Problem nicht weiter. Ich versuche mir Europa vorzustellen. Wo ist denn Ende Mai immer schönes Wetter? In Bayern nicht. Im Norden generell nicht. Nicht mal auf Kärnten kann man sich verlassen. Die Alpenpässe sind vielleicht auch noch zu. Ok, die Dolomiten waren gut und das schon mehrmals. Ich sage: wie wär’s denn mit den Dolomiten? Alle sind sich einig: Abgelutscht, da waren wir doch schon mehrmals. Ich denke laut nach: Die Pyrenäen wären doch auch schön. Es kommt wie aus einer Kanone: Bist du wahnsinnig, willst du tagelang Autobahn fahren? Der Autozug nach Südfrankreich wurde aufgehoben. Ich sage noch kleinlaut, wir könnten ja eine Rundreise machen? Das Hammerurteil lässt nicht lange auf sich warten: Und du schleppst dann jeden Tag dein Gepäck woanders hin und findest 9 verschiedene Hotels in den richtigen Abständen für 30 Personen! Da müssten wir mindestens 2 Wochen hin gehen, damit das rentiert. Es entsteht eine kurze Pause. Klar kann ich das nicht, denke ich mir. Ich hätte sowieso gehofft, jemand anders würde das organisieren. Autozug... Ich sage, aber der Autozug nach Villach fährt doch noch. Wir könnten doch nach Slowenien? Die Karawanken? Da war doch das Motorradhotel in dem wir auf der Kärntentour gegessen haben. Das war doch ein ganz toller Typ. Jemand anders sagt: Ja und als wir nachher wegfuhren hat es zu regnen begonnen und für den Rest des Tages nicht mehr aufgehört. Ja, stimmt, der Regen damals. Das war keine gute Empfehlung. Und Albert rutschte an jenem Nachmittag in der Nässe noch auf einem Ölfleck aus und hat sich beim Sturz die Hand verletzt.
Ich sage: Wie wär’s denn mit Korsika? Ja Korsika kommt schon eher an. Aber letztes Jahr waren wir doch in Sardinien. Da kannst du doch nicht schon wieder so eine Insel mit der Fähre ansteuern. Das heben wir uns besser für ein Jubiläumsjahr auf. Da sind die Leute vielleicht auch bereit, mal etwas mehr Geld auszugeben.
Ich unternehme noch einen letzten Versuch: Wie wär’s denn mit einmal Monaco und zurück? Zum Beispiel Castellane? Die Antwort kommt auch schnell. Ja warst du denn auf dieser Reise nicht dabei? Da waren wir doch schon mal. Kleinlaut muss ich zugeben, nein, da war ich nicht dabei. Nun fällt mir eine tolle Lösung ein. Lasst uns mal hören, was unsere Mitglieder vorschlagen. Wir vertagen das Traktandum auf die nächste Sitzung.
Da sind alle einverstanden. Ich solle einen entsprechenden Werbetext für die nächste MotoInfo und die Homepage schreiben und dann gehen wir über zum nächsten Traktandum.
Wie ihr unschwer erkennen könnt, ist das die Beschreibung eines Teils unserer Vorstandssitzung, aber so, wie es sich nie wirklich zugetragen hat. Ähnlichkeiten mit Personen und Tatsachen sind rein zufällig.
Was lernen wir daraus? Bin ich denn schon so ausgebrannt, dass ich nicht einmal mehr ein lohnenswertes Ziel für eine einwöchige Motorradreise finden kann? Oder liegt es daran, dass wir die perfekte Reise nach 21 Vereinsjahren schon hinter uns haben und niemand kann das noch toppen? Ist nicht das Fahren des Motorrads das Ziel? Ich bin schon hundertmal das Landwassertal hinaufgefahren und ich finde die Kurven immer noch schön und harmonisch.
Ich mach dann mal einen auf jung und dynamisch. Ich nehme mein Smartphone hervor und öffne einen Browser. Ab zu Google.ch, mal sehen was der Geist des Internets mir auf mein Stichwort ‚Motorradreise in Europa im Mai’ anbietet. Und siehe da, die oberste Zeile verspricht viel: 10 Traumziele für Reisen mit dem Motorrad in Europa. Da steht neben viel Reklame Sardinien, Korsika, die Alpen, Südfrankreich, Dolomiten, die Karawanken (in Slowenien), Schottland, Irland, Alaska, Panamericana, Namibia und Südafrika. Es gab nur exklusiv Harleys auf den begleitenden Bildern zu sehen. Also da treiben sich die Amerikanischen Harleyfahrer in Europa rum!
Die zweite Zeile heisst Motorradtouren im Mai. Maroko: Land der Farben, Basistour Toskana, Rumänien - Brebu Nou (Weidenthal) und den Süden Kreta’s erleben. Ich mag mir nicht vorstellen, was meine Vorstands-kollegen dazu meinen.
Die Edlen Touren sind da auch zu finden. Von Hohenlohe bietet an: «Die Kaisertour» Französische Alpen, Seealpen, Route des Grandes Alpes, Haute Provence, Grand Canyon du Verdon, auf Napoleons Spuren.
Da in der Nähe befindet sich doch Castellan? Liege ich doch nicht so falsch mit meinen Vorstellungen?

Nun, liebe Kolleginnen und Kollegen, ihr seid gefordert. Lasst mal was von euch hören, sonst müsst ihr mit mir altem, ausgebranntem Sack womöglich nach Slowenien in die Karawanken oder auf den Spuren Napoleons nach Castellan mitkommen.

Euer Präsident

Last update: 08.10.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü