Editorial des Präsidenten - 21 - TCS-Motorradgruppe

Direkt zum Seiteninhalt
Präsidentenseiten > Archiv
Editorial des Präsidenten Markus Dürrenberger

Liebe Kolleginnen und Kollegen

Ich fahre ja täglich mit dem Motorrad 60 Kilometer zur Arbeit und zurück. Dies tue ich solange, wie ich nicht durch Eis auf der Strasse aufgehalten werde. Auch ich besitze ein Smartphone, das ich ‚mein ‚Kästli’ nenne. Das Kästli kommt in der Familien-Hierarchie nach meiner Frau und meinen Kindern, aber zum Beispiel vor unserer Katze, ausser sie spielt alle ihre Tricks aus, um morgens Futter zu bekommen bevor ich einen Blick auf mein Kästli werfe. Das Teil läuft mit Android und gehört somit zu Google.
Neuerdings sagt mir mein Kästli Werktags um 6 Uhr, es sei Zeit zur Arbeit zu fahren und auf meinem Weg sei gerade noch kein Verkehr, aber in 30 Minuten müsste ich mit einer Mehrinvestition von 15 Minuten rechnen wegen Stau im Eggfluhtunnel und beim Schänzlitunnel. Trotzdem sei dieser Weg noch der kürzeste zu meinem Arbeitsort. Ja da frage ich mich, woher weiss mein Kästli so viel über mich?
Mein Sohn Dominik ist mein persönlicher Kästli-Gott, denn er weiss alles darüber und kann jeden Fehler in Windeseile beheben. Er sagt, ja, Google ist eben clever. Die werten sämtliche deiner Bewegungen aus. Aber ich habe doch meine Verfolgung durch alle Apps ausgeschlossen. Ist nicht nötig. Dein Android und tausende andere melden sich bei den Antennen des Mobilfunks an. Google wertet diese Daten unpersönlich und clever aus. Die wissen dann schneller über einen Stau Bescheid als die Kameras auf den Strassen die Verkehrszentralen informieren. Mit einer Langzeitstudie können sie dann Prognosen machen die sehr präzise sind.
Unweigerlich bin ich versucht, mein neues Kästli sofort in die WC-Schüssel zu werfen, da doppelt mein Sohn noch nach, die wissen noch viel mehr über deinen Anschluss. Zum Beispiel wo du einkaufen gehst. Wann du gewohnheitsmässig dein Haus verlässt. Ich frage, auch wie schnell ich auf der Autobahn fahre und ob ich die stehenden Kolonnen in der Mitte überhole? Klar auch das. Und was für ein Fahrzeug kann denn auf der Autobahn alle stehenden Fahrzeuge überholen? Doch nur ein Motorrad. Ist dir nicht aufgefallen, dass du sehr viele Motorrad bezogene Reklamen bekommst? Aber keine Angst, sie dürfen das nur auf gerichtlichen Beschluss hin herausgeben. Du bekommst einfach auf dich zugeschnittene Informationen. Ist doch super so. Beinahe hätte ich ein liebevolles Verhältnis zu meinem Kästli entwickelt, aber jetzt mag ich es nicht mehr.
In Zukunft betrachte ich es als notwendiges Übel der modernen Gesellschaft. Jetzt ist mir auch klar, warum man neuerdings bei allen Modellen die Batterie nicht mehr herausnehmen kann. Mein Sohn beruhigt mich noch mit den Worten, wenn dir etwas passiert bist du bei Google in den besten Händen. Wow, wie habe ich überleben können als Google noch nicht existierte? Ich habe schon immer als Scherz gesagt, wenn du in einem Tesla furzt, dann weiss das Google schneller als du den Furz riechen kannst. Das ist kein Scherz mehr!
Ganz dem Rat meines Kästlis folgend beeile ich mich mit meinem Motorrad zur Arbeit zu kommen. Davor aber befrage ich noch meine Wetterpropheten im Kästli, da es ja in letzter Zeit immer nass ist und nahe Null Grad. Schock, WetterPro warnt mich vor überfrierender Nässe in Brislach in der Zeit von 2 Uhr morgens bis 9 Uhr morgens, also genau JETZT. Das nächste Pop-Up fragt mich wie zuverlässig war unsere Wetterprognose auf einer Skala von 1 bis 5? Aber die linken mich nicht, ich gehe jetzt raus und sehe mich um. Gott sei Dank, das alte Quecksilber-Thermometer an der Wand zeigt 4 Grad Celsius und der Asphalt auf der Strasse fühlt sich für meine Hausfinken sehr griffig an. Ich gehe zurück, gebe dem WetterPro eine 1 und ziehe meine Schutzkleidung an.


Dann starte ich den Motor und fahre los. Ich komme genau bis zum Eggfluhtunnel und da geht gar nichts mehr. Für mich angenehm, denn im Tunnel ist es im Winter etwa 10 Grad wärmer und ich geniesse das. Der Autofahrer vor mir und der hinter mir schauen gebannt in ihre Kästli und hacken aufgeregt auf deren Scheibe herum. Dass der Verkehr vorne weiterrollt hat der Fahrer vor mir gar nicht bemerkt. Da es im Tunnel Kameras gibt und Überholverbot herrscht, verzichte ich darauf ihn zu überholen, hupe jedoch lang und ausgiebig. Der Typ lässt sein Fenster runter und schreit nach hinten, Hast du eigentlich einen Knall in der Birne? Dann beginnt er langsam zu rollen, lässt aber demonstrativ zu meiner Belehrung einen Abstand von ca. 100 Metern zum Fahrzeug vor ihm. Am Tunnelausgang freuen sich alle, die von Grellingen her einbiegen wollten über die grosszügige Lücke. Das wollte der Fahrer dann doch nicht und er beschleunigte stark, um die Lücke zu schliessen. Es kam zu einer seitlichen Kollision. Nun war die Strasse definitiv blockiert. Langsam fuhr ich an dem bereits aussteigenden Heisssporn vorbei, ist ja noch genug Platz für ein Motorrad. Er zeigte mir den Mittelfinger, aber das nutzte alles nichts. Für mich gilt, im modernen Verkehr muss dir jede Emotion am Arsch vorbeigehen, sonst kommt es zur Katastrophe.
Weihnachten naht und meine Frau Dominique möchte mir etwas Liebes schenken. Ich dachte da an ein Paar neue Motorradstiefel. Wir schauen im Internet bei einem grossen Anbieter nach. Da gibt es Stiefel, die gefallen mir, aber lass uns erst mal die Kundenmeinungen darüber ansehen. Die meisten fanden die Stiefel gut und ich kreuzte an, dass diese Kundenmeinungen hilfreich für mich seien. Nun wollte ich mal eine ganz schlechte Meinung lesen und musste dafür über einen extra-Click genannt ‚alle Kundenmeinungen ansehen’ gehen. Da war einer, der beschwerte sich, dass die Stiefel bei Regen und 180 km/h auf der Autobahn nach einer Stunde nicht wasserdicht seien. Ich möchte keinen Rennfahrer auf abgesperrter Piste beleidigen, aber da ist jemand wirklich nicht ganz dicht. Und der Stiefel ist es nicht. Wir haben uns trotzdem für dieses Modell entschieden. Da wir uns an Weihnachten offiziell nichts schenken, stehen die Stiefel jetzt schon bei uns zu Hause. Ich benutze immer noch die Alten, weil mich die Neuen reuen. Und da die Alten nicht ganz dicht sind, habe ich halt kalte Füsse.

             

Ich freue mich immer wieder, wenn ich nach 5 Uhr bereits bei Dunkelheit von der Arbeit nach Hause fahre. Es gibt so viele Weihnachtsbeleuchtungen. Einer möchte mehr als der Andere. Es ist fast wie im kalten Krieg. Kennt ihr das Haus am Hang bei Nenzlinger Matte? Seht euch dieses einmal an, es ist gleich nach dem Ausgang des Eggfluhtunnel. Dann wisst auch ihr, wo das geheime Ferienhaus des Donald Trump in der Schweiz ist.

Last update: 10.04.201
Zurück zum Seiteninhalt