Einfahrkurs WarmUp - TCS-Motorradgruppe

Direkt zum Seiteninhalt
Fotos - Berichte > 2019
Einfahrkurs WarmUp vom Sonntag 7. April 2019

0830 Uhr im TCS Fahrzentrum in Frick, Wetter gut, alle motiviert. Unser Einfahrkurs kann beginnen. Die drei Instruktoren haben für uns ein Programm zusammengestellt. Wie der Tag wohl wird? In den meisten Gesichtern, Vorfreude aber auch etwas Ungewisses ist zu erkennen.
Nach einer kurzen Theorie wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Der erste Teil fand auf der Trainingspiste statt. Slalomfahren, über eine Leiter düsen, wer den Mut hatte über eine Wippe zu brettern – feel free - und der Klassiker voll in die Eisen steigen und seine Maschine zum Stillstand bringen. Und immer ein paar gute Tipps vom Experten. Alles easy, bis jetzt… dann die Kür… bremsen in der Kurve… eigentlich, nach den Gesetzten der Fliehkraft, fast nicht möglich…. Bei den meisten, am Anfang, ein fragender Blick im Gesicht… erstes Mal… ich geh da ganz vorsichtig ran… aber oh Wunder… es klappt. Der Trick dabei ist die Blickrichtung.
Nachdem die ersten Schweisstropfen abgewischt sind und sich alle wieder erholt hatten, baute der Instruktor eine Alltagssituation auf. In der Theorie haben wir erfahren, dass bei zweidritteln aller Unfälle mit Motorrädern, der Autofahrer eine Mitschuld trägt. Na, da haben wir es… war ja klar! Die sehen uns nicht, schätzen die Geschwindigkeit falsch ein… wir sind unschuldig.  Aber… jetzt alles auf die Autofahrer zu schieben wär nicht so richtig. Wir können uns anpassen und so unsere Haut besser verkaufen oder schützen.  Die aufgebaute Situation hat uns das sehr deutlich und praktisch vor Augen geführt. Ein sehr guter Lerneffekt, mit Hans und Erna auf der Blueschtfahrt am Sonntag…
Nach dem Mittagessen, frisch gestärkt, wurden die Gruppen gewechselt. Fahrkompetenz war nun das Thema. Je zu Viert und einem Instruktor ging es durchs Umland von Frick. Das ungewöhnliche, der TCS-Mann nahm als Sozius auf dem vordersten Töff Platz. Kam mir vor wie an der Fahrprüfung… aber weit gefehlt. Schulterklopfen links, abbiegen und gleich wieder rechts, durch Dörfer, über Land und zwischendurch fragte er auf was für einer Strasse ich nun fahre oder in welchem Dorf ich gerade herumkurve. Haupt- oder Nebenstrasse, rechts vor links, hab ich Vortritt oder? Der hinter uns Fahrende hatte noch die Aufgabe uns zu beobachten. Dann rechts ranfahren und Manöverkritik. Erst vom Hinterherfahrenden und dann vom Experten. Die Feedbacks der Beiden halten dir einen ungewohnten Spiegel vor Augen. Sehr aufschlussreich. Eine gute Erfahrung.
Ein alles in allem sehr spannender, lehrreicher Tag. Unser Feedback am Schluss für den Kurs und die Instruktoren, die mit Herzblut bei der Sache waren, einfach nur Top. Auch wir Teilnehmende erhielten ein dickes Lob über unsere Fahrkompetenz und unser Engagement, was allen ein Lächeln auf das Gesicht zauberte.
Andi Merz
Last update:21.05.2019
Zurück zum Seiteninhalt