Herbsttour 2012 - TCS-Motorradgruppe

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fotos - Berichte > 2012
Herbst-Tour vom Samstag,1., bis Sonntag, 2. September 2012

Von Hirschen und wie die Herbsttour 2012 ihrem Namen voll und ganz gerecht wurde

Bericht von Andi Fischer
Wir hatten im Vorstand bei der Tourenplanung  entschieden, zwecks Flexibilität bei der Routenwahl, die Alpentour 2012 erstmals als Herbsttour 2012 stattfinden zu lassen. Diese Entscheidung war gar nicht so schlecht. Die Wetterprognosen versprachen Schlechtwetterstau mit viel Regen an den Alpen und etwas rosigere Aussichten für den Schwarzwald. Mit dem Regenkombi montiert starteten wir am Samstag von Kaiseraugst in Richtung Norden. Verregnete und regenfreie Abschnitte wechselten sich ab. Die Strassen waren aber immer nass, kombiniert mit dem ersten Laub und vom Regen gelösten Steinen auf der Fahrbahn. Vorsichtiges Fahren war angesagt. Der geplante Kaffeehalt musste wegen geschlossener Beiz umdisponiert werden. In St. Blasien wurden wir schliesslich in einem der diversen Cafés mit Konditorei fündig. Wir hatten uns die süssen Stückchen verdient. Via Schluchsee und Titisee fuhren wir weiter zum Mittagessen in Hinterzarten. Der Regen hatte aufgehört, aber wir trauten der Sache noch nicht so richtig. Frisch gestärkt und wieder regendicht verpackt fuhren wir weiter via Waldkirch und Furtwangen, mit einer Pause unterwegs, bis nach Oberwolfach, dem Ziel der Tour. Wir waren nicht die einzigen Töfffahrer im Hotel Hirschen (Hirschen zum Ersten). Aber wir waren die, die wissen, wie man richtig parkiert, damit andere auch noch Platz finden. Haben wir ja schliesslich im Einfahrkurs gelernt. Nach dem Zimmerbezug und dem ersten Durstlöscher an der Bar ging‘s zum Abendessen mit Wahlmenü. Sehr gute Küche und guter Service. Es war ein lustiger Abend mit angeregten Diskussionen, insbesondere über blaue Zahnpaste, welcher eine für gewisse Befindlichkeiten steigernde Wirkung nachgesagt wurde.

Wenn der Tag mit einem tollen Zmorgebuffet startet, dann kann eigentlich fast nichts mehr schiefgehen. Wir genossen es und machten uns anschliessend bereit, um den zweiten Teil der Tour in Angriff zu nehmen. Der Himmel war immer noch bedeckt, aber die Strasse war trocken und es sah nicht nach Regen aus. Via St. Georgen fuhren wir zur Friedrichshöhe zur ersten Pause. Hier machte das Wetter der Herbsttour alle Ehre. Es war neblig und die Strassen entsprechend feucht. Also war wiederum sehr angepasste Fahrweise angesagt. Wir genossen die tollen Strassen und konnten erahnen, dass auch die Aussicht hier etwas mehr zu bieten hätte. Der geplante Mittagshalt in der Tannenmühle musste umdisponiert werden. Wir hatten keine Reservation und das Restaurant keine freien Plätze für uns. Zum Glück, denn sonst wären wir am Restaurant Hirschen (Hirschen zum Zweiten) in Staufen vorbeigefahren. Auch ohne Reservation wurden wir im gut besuchten Restaurant sehr freundlich willkommen geheissen und konnten das gute Essen geniessen. Nur einer hat uns dort zum Narren gehalten. Der Kuckuck in der gleichnamigen Uhr. Zur vollen und zur halbe Stunde hatte er sich akustisch bemerkbar gemacht. Einmal «kuck» und noch einmal «kuck». Wir haben gekuckt, aber gesehen haben wir ihn nie. Wir vermuten der hatte Hausarrest und das Türchen war zugenagelt.
Von dort nahmen wir die letzte Strecke noch unter die Räder. Auf trockenen Strassen fuhren wir via Todtmoos  und Säckingen bis zum Endpunkt der Tour in Wallbach.

Alles in Allem eine tolle Tour, welche wir sehr genossen hatten. Regentraining, gute Stimmung und kulinarische Höhepunkte inklusive. Besten Dank an Max für die Planung und Markus für die Leitung.

PS: Eines muss hier doch noch festgehalten werden: Die geographische Ausbreitung von Hirschen im Schwarzwald ist enorm! Mindestens einer pro Dorf gesichtet und für uns zwei Mal ein Volltreffer.

Fotos von Andi Fischer
Last update: 08.10.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü