Juni-Tour 2013 - TCS-Motorradgruppe

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fotos - Berichte > 2013
Juni-Tour 2013 vom Samstag, 22. Juni 2013


Bericht von Fritz Schäublin

Am Samstagmorgen, 22.06.13, um 8 Uhr treffen sich etwa 13 Motorradfah-rer/innen und 3 Sozias vor dem FWMag. in Liebrüti. Es ist der zweite offizielle Sommertag, alle sind pünktlich da und Andy informiert uns über den Tourenverlauf.
Um 8:15 Uhr starten wir Richtung Arisdorf auf die Autobahn Richtung Bern. Es ist etwas kühl aber trocken. In Niederbipp verlassen wir die Autobahn nach Langenthal. Auf der ersten Anhöhe biegen wir rechts ab nach Wanzwil, Herzogenbuchsee und cruisen nach Affoltern i. E. Dort werden wir in der Schaukäserei zum Znüni erwartet. Einige nehmen es gemütlich, andere gehen Einkaufen oder schauen sich in der Käserei um. Die externe Bäckerei wird auch frequentiert. Um 10:15 Uhr geht es weiter nach Weier, Wasen i. E. zum höchsten Punkt der Tour. Kurz davor, sehen wir die Lüderenalp (1150 m. ü. M.) «in der Cloude» und es fängt an zu regnen. Kurz vor dem Kulminationspunkt hat ein Fahrer von der Nässe genug, hält und zieht sein Regenkombi an. Der Rest der Gruppe fährt weiter, sucht auf der Alp Schutz vor dem Regen und zieht sich gemütlich um. Gemeinsam rollen wir nach Gohl, Bärau, Langnau weiter. Etwa bei Schüpbach, an der Verzweigung an der wir links abbiegen sollten, kommen uns etwa 50 oder mehr Harleys entgegen. Sie nehmen die gleiche Abzweigung und wir dürfen etwa 5 Minuten den Vorbeifahrenden zuschauen. Wir hängen uns an und fahren über den Schallenberg, Chüderhüsi und nach Bowil zweigen wir nach Moosegg ab. Hier wartet Franz (fast noch am Tropf hängend) im Sonnenschein auf uns, und gemeinsam geniessen wir das Mittagessen.
Die Frage, wie hoch wir uns befinden, taucht auf. Es gibt mehrere Meinun-gen, wobei jemand fast Recht hat, denn er liest die Zahl 912 auf dem draussen stehenden Wanderwegkreuz. Zum Glück ist der Chef der Motor-radgruppe dabei; dieser sieht auch ohne Brille gut, es sind 972 m. ü. M.
Das Essen ist gut, nur die Senioren-Portionen zu gross. Auf den Kaffee verzichten wir und verschieben ihn aufs Zvieri.
Beim Start zur Weiterfahrt ist es ganz leicht regnerisch. Über Anisäge, Hasle, Burgdorf, Wynigen geht die Fahrt weiter. Für den Navigator sind wir wieder mal falsch gefahren; er meldet «Bitte wenden». Kein Problem, wir erreichen den Burgäschisee trotzdem, dort zeigt sich das Wetter von der besten Seite. In der Lounge vom Restaurant, bei 26° Grad unter dem Sonnenschirm, holen wir den Kaffee und das Dessert nach. Die Glace-Marke aber, wird von einzelnen bezweifelt. Nach gemütlichem zusammenhocken wird entschieden, dass die Tour hier beendet wird. Wir verabschieden uns.
Die Schnellen fahren über die Autobahn nach Hause, die Unentwegten nehmen noch den Weg über den Passwang. Der Berichterstatter nimmt den Chall-Pass und das Birsigtal unter die Räder.
So! Auch das war ein wunderschöner Ausflug und im Namen aller danke ich Andy für die akribische Organisation.

Fritz


Roadbook
 GPX-Daten  Garmin-Daten




Fotos von Guido Keller
Last update: 08.10.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü