Saisonabschluss 2017 - TCS-Motorradgruppe

Direkt zum Seiteninhalt
Fotos - Berichte > 2017
SAISONABSCHLUSS – SAMSTAG 21. OKTOBER 2017


Ein Besuch im Elsass



Dessert
 
 
Bei einem Dessert handelt es sich gemeinhin um etwas, das am Schluss genossen werden kann. Mit der Betonung auf „kann“, denn der noch verbleibende Appetit ist meistens entscheidend.  Die doch eher bescheidene Teilnehmerzahl zum diesjährigen Dessert der Tourensaison liess an eben diesem Appetit zweifeln.  Die Wetterprognose versprach milde und trockene Verhältnisse bis zum Abend. Die herannahende Kaltfront sollte uns also die Durchführung nicht vermiesen. Lag es an der samstäglichen Durchführung oder am FCB-Match oder an sonstigen Konkurrenzterminen? Reine Spekulation.
 
 
Die die dabei waren trafen sich zum Mittagessen im Restaurant „Au Chaudron“ in Vieux-Ferrette.  Catherine hatte mit Raphael, Wirt und Koch in Personalunion, ein tolles Menu abgestimmt. Der zur Vorspeise servierte Lachs wurde von Raphael selber gefangen und in geräucherter Form auf das Toastbrot drapiert. Sehr gut! Ob genau dieser uns in noch frisch gefangener Form ab der Fotoshow am Fernseher anblinzelte entzieht sich unserer Kenntnis.

Am meisten gespannt war ich auf den Hauptgang, die mit Salzstängeli panierten Pouletbrüstli. So etwas war mir bis dato gänzlich unbekannt. Auch dieser Menuteil war sehr gut. So konnte es also noch weitergehen. Aber eben jetzt waren wir genau an dem Punkt, wo noch Appetit auf das Dessert vorhanden sein müsste. Die einen fürchteten sich, danach nicht mehr auf den Töff steigen zu können, weil die Klamotten zu sehr spannen könnten. Bei den anderen spannten sie bereits jetzt schon. Ganz zu schweigen von der bereits voll vorgespannten Federung am Töff und und und…..









Wie zu erwarten war, konnte Raphael in dieser verzwickten Situation mit einer kreativen Lösung aufwarten. Der Vorschlag lautete Zwetschgen-Slib mit Vanille Glacé und Spekulatius. Wer konnte denn dazu Nein sagen, auch wenn wir den Teil mit den Zwetschgen nicht ganz verstanden hatten. Egal. Plötzlich spannten die Klamotten nicht mehr so stark und die Federung am Töff musste da eben durch.


 
 











Nun war das Tourendessert an der Reihe, für alle, welche auf zwei Rädern dabei waren. Wir fuhren durch die herbstlichen Landschaften des Elsass und des Juras. Auf den kleinen und wenig befahrenen Strässchen flog uns das trockene Laub um die Ohren. Die streckenweise holprigen Strassenbeläge halfen dabei, das Essen zu verdichten und bestehende Spannungen abzubauen
 
 
Das planmässige Ende der Tour war im „Brüggli“ in Büsserach, wo wir von Dominique, Conseil und Jürg begrüsst wurden. Ich beliess es bei einem Kaffee, obwohl die Vermicelles schon auch noch Appetit gemacht hätten…….….wenn da welcher übrig gewesen wäre.

Das war ein weiterer schöner und gemütlicher Saisonabschluss, ganz nach dem Motto „Wer nicht dabei war hat eben was verpasst“.
Vielen Dank an Catherine für die Organisation und die Durchführung.
Andi Fischer
Last update: 09.11.2017
Zurück zum Seiteninhalt