Septembertour 2016 - TCS-Motorradgruppe

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fotos - Berichte > 2016
September-Tour 2016 vom Samstag, 24. September 2016

Markus hatte nicht zu viel versprochen. Es war eine tolle Tour auf Überlandstrassen, städtische Agglomerationen, Passstrassen mit Schlaglöcher, kleine Strassen, grosse Strassen, Fernstrassen, hügelige Sudgauerstrasse, gerade Strassen und kurvige Strassen – und das Wetter war einfach nur grossartig. Damit ist eigentlich alles gesagt. Der klassische Zweisätzer-Bericht. Man hat mir aber gesagt, ich solle etwas mehr schreiben – also mach ich das.

Um 8.00 Uhr trafen sich 15 Töffs mit 17 Personen bei der Landi in Aesch. Nach der Begrüssung ging es dann bei morgendlichen Temperaturen von ca. 8 Grad Richtung Elsass. Nach einer gemächlichen Fahrt – wir wurden durch den elsässischen Verkehr und Traktoren ausgebremst – trafen wir um 9.20 Uhr bei Angelique in Bernwiler zum Morgenkaffee ein. Ob uns Angelique persönlich bedient hat, wissen wir nicht. Aber der Kaffee, Cappuccino und Chocolat Chaud zusammen mit Gugelhupf und 4 verschiedenen Kuchen haben wunderbar geschmeckt. Hier nochmals vielen Dank an Fritz, der uns zu diesem Frühstück anlässlich seines (3x20)+10 Geburtstages dazu eingeladen hat.

Weiter ging's dann zum Grand Ballon. Unterwegs kam das Zeichen zur freien Fahrt. Wer als erster oben war kann ich nicht sagen. Ich war's nicht. Nach kurzem Aufenthalt um die Aussicht zu geniessen und im Honigladen einige Leckereien zu kaufen, ging es dann bergab im Slalom um die Schlaglöcher zum Moto-Hotel du Col de Bussang. Ein wunderschöner Platz, welcher Hotel, Restaurant und Motorradmuseum in Einem ist. Nach dem 3-Gang-Menu ging mein Nierengurt zwar noch zu, aber eng ist es trotzdem geworden. Es hat so fein geschmeckt.

Also ging es weiter vorbei an der Moselquelle zum Balon d'Alsace. Auch hier wieder freie Fahrt. Die Freude verging aber nach 500 Meter. Die elsässische Strassenverkehrsbehörde dachte, sie müsse die Strasse sanieren und deckte sie mit Rollsplitt zu. Also wieder gemächlich zur Anhöhe. Wetter toll, Aussicht toll. Jetzt ging's wieder bergab ohne Splitt nach Giromagny zum nächsten Kaffeehalt.

Die nächsten 30 km fuhren wir im Tempowechsel von 100 km/h zu 30 km/h und so weiter über Landstrasse und durch wunderschöne elsässische Dörfer. Pause gab's dann nochmal vor Raedersdorf im Grünen. Hier wurde noch der Restkuchen von Angelique verdrückt bevor es dann zurück zur Landi ging. Am Schluss gab's noch abgebrochene Blinker, aber alle Tourenmitglieder erreichten das Zuhause wohlauf. Wie gesagt, ein abwechslungs- und ereignisreicher Tag bei tollem Wetter.

Vielen Dank Markus für die tolle Tour. Gerne wieder.

Christoph & Bea

Routenplan Navi: GPX-Daten


Fotos von Christoph und Bea Feulner
Last update: 08.10.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü