Spargelessen 2014 - TCS-Motorradgruppe

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fotos - Berichte > 2014
Spargelessen vom Sonntag, 25. Mai 2014




Von Markus Dürrenberger

Frische Spargeln zu essen ist das Gebot dieser Tour. Doch wie immer ist auch der Weg dort hin und zurück das Ziel. Zur Freude des Schreibenden trafen sich die teilnehmenden 16 Motorradfreunde ausnahmsweise erst um 10 Uhr in der Liebrüti. Das Restaurant «Bohrerhof» hatte nur um 14 Uhr Plätze für uns reservieren können. Da viele Maschinen paarweise besetzt waren, fuhren wir in einer Gruppe los. Diesmal waren unsere zwei neuesten Mitglieder und ein Gast dabei.
Wie immer fuhren wir frisch vergnügt durch die wundervollen kleinen Strassen des Schwarzwalds. Alles war sehr idyllisch, bis das Schicksal diesem Genuss nicht mehr zusehen konnte. Just als Max in die am Sonntag gesperrte Schauinsland-Strecke einbiegen wollte, streikte der Motor unseres Gastes. Ich muss nicht extra erwähnen, dass es sich dabei um eine BMW K100 handelt. Ich tu das nur für Niggi, er ist schon geplagt genug und fühlt sich dann vielleicht wieder etwas besser. (Niggi wir vermissen dich.) Es versteht sich von selbst, dass dies in einem Funkloch für Mobiltelefone stattfand. Schweren Herzens mussten wir unseren Gast in der nächsten Ortschaft zurücklassen. Sein Sohn hat ihn abgeholt und der ADAC hat das mit der Maschine gerichtet. Wir alle waren betroffen von diesem Pech und haben uns ernsthaft gefragt, ob unser Gast nun einen guten oder einen schlechten Eindruck von uns mitnahm. Etwas zielstrebiger als geplant setzten wir dann unsere Fahrt zum «Bohrerhof» fort.

Die Spargeln waren ein Gedicht. Bei der Rechnung hingegen wurde einem ein wenig flau im Magen. Dieses schlecht gelüftete Festzelt ist auch nach Schweizer Verhältnissen als «gehobene Preisklasse» zu bezeichnen. Das konnte jedoch unsere gute Laune nicht schmälern. Man lebt ja schliesslich nur einmal.
Für den Heimweg gab es dann doch zwei Gruppen. Die eine fuhr wegen der fortgeschrittenen Zeit mit Max direkt nach Hause wie geplant. Die andere fuhr mit mir über Kandern, wo wir uns in der Gelateria auf dem Stadtplatz ein Dessert genehmigten. Spät, aber zufrieden, gelangte auch diese Gruppe wieder heim. Das Wetter war einfach schön, deswegen findet es in diesem Bericht keine besondere Erwähnung. Auch über die Qualität der Vorhersagen wird für einmal nicht gelästert.

Euer Präsident, Markus


Route: Routenplan Garmin-Daten-Anfahrt  Gamin-Daten-Heimfahrt  gpx-Daten-Anfahrt  gpx-Daten-Heimfahrt



Last update: 08.10.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü